Alternativen zur Kommentarverfolgung mit Subscribe-to-Comments

Oktober 17th, 2008 | Posted by Mathias in Netzwerk | News | Web2.0 | Wordpress

Really, REALLY BIG RSS feed buttonCreative Commons License photo credit: photopia / HiMY SYeD

Alternativen zu Beitrags-Kommentar-Verfolgung

Wie bereits im vorigen Beitrag erwähnt, wurde Jan Tißler vom Upload Magazin abgemahnt. Damit man nun nicht auch in die Abmahnfalle tappt, sollte man tunlichst das betroffene Plugin „Subscribe-to-Comments„.

Wie kann man weiterhin Kommentare verfolgen?

Die Frage die sich nun stellt ist, wie man weiterhin Kommentare in anderen Blogs verfolgen soll? Kommentare sind das Salz in der Suppe der Blogs. Ohne Kommentare gibt es keine Interaktion und keine Vernetzung. Wenn ich irgendwo kommentiere, muß ich mich schon selbst daran erinnern, wo und ob ich kommentiert habe, um dann später manuel nachzusehen, ob schon jemand geantwortet hat. Das jedoch ist keine gute Lösung. Der Mensch ist faul und vergesslich – meistens, Ausnahmen bestätigen die Regel.

Inzwischen habe ich einige Alternativen entdeckt bzw.an Ihnen mitgewirkt, so man das denn sagen kann (zählen auch dumme Fragen?) Zum einen kann man auch Kommentare per RSS-Feed verfolgen. Diese Idee hatten Steffen Voß und Simion Columbus aufgebracht. Daraufhin habe ich ein wenig gegoogelt und um WordPress-Forum gefragt. Ausserdem gab es einen Hinweis im WordPress-Magazin, wie man den Feed eines Beitrages verfolgen kann. Soweit die Bordmittel von WordPress. Ich bin mir sicher es gibt auch für andere Blog-Systeme analoge Lösungen, denn auch dort gibt es die latente Gefahr einer Abmahnung.

Weitere Alternativen:

Heike Scholz von mobile Zeitgeist setzt den CommentMailer ein. Obwohl das Plugin eigentlich die perfekte Lösung wäre, da es dem Kommentator erlaubt sich für Kommentar-Updates zu registrieren, dies per Mail-Bestätigung abfragt und sogar bei einem Update in der Mail eine Möglichkeit zum Abbestellen weitere Updates bietet, ist es wohl nicht zu empfehlen. Es enthält demnach ein paar Sicherheitslücken.

Weitere Möglichkeiten wäre dann noch die Inanspruchnahme von disqus und Cocomment. Diese beiden Dienste kann man jeweils in sein Blog einbinden. Ist der Kommentierende im System angemeldet kann er die Kommentare jeweils dort verfolgen. Bei disqus bin ich zwar angemeldet nutze es jedoch nicht. Bei beiden habe ich noch nicht verstanden was passiert, wenn ein Blog die Dienste nicht einsetzt und ich kommentiere. Werden ich dann trotzdem informiert? Sollte doch wohl irgendwie machbar sein, ansonsten ist das ja wenig sinnvoll.

Ähnliche Beiträge zum Weiterlesen


You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 Both comments and pings are currently closed.

10 Responses