Wordpress Fake Seite verteilt Backdoor

Wordpress Fake Seite verteilt Backdoor

Einer der offiziellen WordPress.org stark ähnelnde Webseite verbreitet derzeit eine angeblich neue WP Version. Das hinterlistige daran: Es gibt die genannte WP 2.6.4 nicht(!) und diese fiese Fake-Version schleust im Dashboard eine “Hintertür” ein über die wohl die Inhalte der Cookies ausgelesen werden, sodass die Böswichte Zugang zu den Verseuchten Blogs bekommen können.

Weitere Infos dazu im Schweizer WordPress Magazin und bei BloggingTom.

via: Robert Basic

Wieder einmal hat ein neues Twitter-Mashup den Weg in die Twitter-Gemeinde gefunden. Twuffer nennt sich selbst “Twitter Buffer”, was auch sehr gut paßt. Twuffer speichert die Tweets eines Nutzers und sendet diese zum vom Nutzer voreingestellten Zeitpunkt ab:

Twuffer allows the Twitter user to compose a list of future tweets, and schedule their release.

Twuffer - Tweets auf Termin versenden

Twuffer - Tweets auf Termin versenden

Es ist also möglich einen oder eine ganze Reihe von Tweets (Twitter-Nachrichten) vorzubereiten und zu voher fest definierten Terminen abzusenden. Damit ergibt sich eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Es ist zum Beispiel möglich, sich mit Twuffer an Termine erinnern zu lassen, oder terminierte Ankündigungen fürs Blog oder ähnliches vorzubereiten.

Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten sich an Dinge oder Termine erinneren zu lassen (z.B. SMS-Reminder-Dienste). Man könnte sich auch fragen, wozu man Tweets zu bestimmten zukünftigen Terminen versenden wollte. Ich bin mir aber sicher, dass es einige Nutzer geben wird, die Twuffer sehr sinnvoll einsetzen werden. Was meint Ihr? Wozu würdet Ihr Twuffer benutzen?

via neunetz.com

Google Mail - Chat Funktion bald mit SMS

Google Mail - Chat Funktion bald mit SMS

Innerhalb der Google Labs wurde am Freitag (31.10.08) kurzfristig der SMS-Versand für den GMail-Chat aktiviert. Dabei war es möglich, Chat Kontakte nun auch per SMS zu erreichen, wenn sie nicht im GMail-Chat online waren. Notwendigerweise müssen dazu in den Kontakten natürlich auch die Mobilfunknummern hinterlegt sein. Google wäre nicht Goolge, wenn nicht auch hier bereits vorgesorgt worden wäre. Denn erst ein paar Tage vorher wurde der GMail Contacts Manager überarbeitet.

Aufgrund eines Fehlers wurde diese neue Funktion jedoch wieder deaktiviert und zunächst einmal 2 Wochen verschoben. Aber auch dann dürften wir Europäer nicht in den Genuß der neuen Funktion kommen. Das Feature SMS-Versand im GMail-Chat wird es nämlich zunächst nur in den USA geben. Der Grund dürfte auf der Hand liegen: die SMS-Kosten sind bei uns, vor allem in Deuschland, einfach zu hoch. Google müsste hier zunächst einen Weg finden, die SMS ggü. dem GMail-Nutzer abzurechnen. Google-Checkout dürfte hier wohl helfen können.

Anfang des Monats hatte ich schon einmal ein wenig über P!nk geschrieben und ein paar sehr nette Videos eingebunden. Eben bin ich über ein weiteres Video auf Youtube gestolpert. Hier ist P!nk in der “Today Show” am 28.10.08 und präsentiert ihre neue CD Funhouse.

Das Video ist so eingebunden, dass es erst bei 2:28min startet. Das ist der Zeitpunkt, an dem sie tatsächlich zu singen beginnt. Ihr könnt selbstverständlich auch zum Anfang zurückspulen. Solltet ihr auch machen, da die Gute hier noch ein wenig im Interview über sich und ihren Ex erzählt.

Anfang 2009, genauer am 01. April wird Pink in Hamburg aufspielen. Ein paar Tage später dann ist sie noch einmal in Hannover. Mal schauen, ob es klappt und mein Terminkalender noch einen freien Platz hat.

BeBox/SpeedTouch 585v6 BackCreative Commons License photo credit: Theo R

DVB-T als Breitbandlösung auf dem Land

In einem Pilotversuch des FrauenhoferInstituts für Offenen-Kommunikationssyteme (FOKUS) wurde eine Breitbandverbindung aufgebaut, welche via DVB-T einen Downlink mit bis zu 18 MBit/s ermöglicht. Der Uplink ist via DVB-T derzeit nicht möglich, so daß dieser über alternative Wege erfolgen muß. Ähnlich wie bei DSL via Satellit könnte hier zum Beispiel ISDN genutzt werden.

Der Meldung bei Teltarif ist zu entnehmen, dass noch einige Fragen z.B. in Punkto Sicherheit offen sind. Auch ist in meinen Augen noch offenen, wie der Kunden das Breitband via DVB-T empfangen soll. Im Artikel ist die Rede von speziellen Settopboxen für den Empfang. Dies wird aber kaum ausreichen, dann die Anforderung der Daten über den Rückkanal muß ebenfalls gelöst werden. Denkbar wäre, eine Settopbox für den DVB-T Empfang zu entwickeln, die zum einen einen Rückkanal via Fixed-Line aufbaut und andereseits ein WLAN-Signal ausstrahlt. So könnten vor allem auch Laptop-Nutzer zu Hause drahtlos surfen. Da es jedoch heute bereits USB-DVB-T Empfänger gibt, wäre es denn nicht auch denkbar eine gekoppelte DECT-/DVB-T-Lösung für den USB-Anschluß zu entwickeln, die den Uplink via DECT-Modem realisiert?

Wie auch bei DSL via Satellit wird der Rückkanal bei dieser neuen Technik das Bottleneck und verursacher weiterer Kosten. Es sei denn es wird eine gekoppelte Lösung geben. Dennoch ist die DVB-T Technik zur Lösung des Breitbandproblems vor allem in ländlichen Region ein höchst spannender Ansatz.

via Teltarif