Schnell sein: Runtastic Pro heute vollkommen gratis

Januar 13th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Apps | Fundstücke | GPS | Sport | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Schnell sein: Runtastic Pro heute vollkommen gratis)

Sportler, Sport-Fans und die, die es werden wollen, sollten jetzt unbedingt schnell sein. Die Sport-App Runtastic Pro gibt es heute komplett kostenlos im Google Play Store. Normalerweise kostet die beliebte Tracking- und Fitness-App 4,99€ in der Pro Version. Mit einem Promotion-Code wird die App heute kostenlos verfügbar.

 

App of the day - Runtastic Pro kostenlos sichern

 

Runtastic ist aber nicht nur eine Tracking-App. Wer sich anmeldet und auf Runtastic.com einloggt, findet dort nach dem ersten Training seine Ergebnisse (auch ohne kostenpflichtiges Gold-Abo) bereits sehr übersichtlich aufbereitet. Neben einer übersichtlichen Kartendarstellung werden Rundenzeiten, Durchschnittszeiten, Pace, Höhen-Profil und vieles mehr dargestellt.

Vernachläßigt werden soll hier auch nicht, dass Runtastic eben nicht nur eine App für Läufer ist. Runtastic kann auch beim Walken, Mountainbiken, Rennradfahren und vielen Sportarten mehr sinnvoll genutzt werden. Jeder, der seine Ergebnisse via Smartphone aufzeichnen möchte und später seine sportliche Entwicklung überprüfen möchte, findet sich hier wieder.

Wie kommt ihr nun an die kostenlose Version?

Zunächst einmal installiert ihr euch die kostenlose Version der Runtastic App. Und zwar diese hier:

Runtastic Laufen & Fitness App
Entwickler: Runtastic
Preis: Kostenlos+

Nach der Installation  loggt ihr euch mit euerm Account bzw. Facebook ein bzw. erstellt ein neues Konto. Direkt nach Logg-in bzw. Registrierung erscheint zunächst ein Deal, um die App für 0,99€ zu erwerben. Aber wir wollen die App ja kostenfrei. Also geht ihr in die Einstellungen, ruft den Punkt Promotioncode auf und gebt dort „appoftheday“ ein. Bereits nach kurzer Zeit wird die Pro-Version aktiviert.

That´s it! Viel Spaß beim Training und der Umsetzung der guten Vorsätzen!

Mobile Woche – 02/2014

Januar 12th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Apps | Überwachung | Gadgets | Google | GPS | mobile internet | Navigation | netzpolitik | Sicherheit - (Kommentare deaktiviert für Mobile Woche – 02/2014)

Na das war ja mal eine spannende Woche. Es war Consumer Electronics Show in Las Vegas und so haben sich die News-Seiten mit Neuigkeiten aus der Welt der Medien nur so überschlagen – kaum möglich, da am Ball zu bleiben. Dennoch, in dieser Woche sind wieder ein paar Perlen dabei: Nvidia´s neuester Streich, Googles Allianz mit Autohersteller, einem Tablet von Audi, dem wahrscheinlich besten Spot gegen Raserei, dem neuen Justizminister und seinem Jusitizministerium und Big-Mamas „Internet of Things.“

NVIDIA stellt wahnsinnigen Prozessor K1 mit 192 Kernen vor:

Gleich zum Auftakt der CES 2014 startete NVIDIA, Hersteller von Grafikkarten und Grafikprozessoren, mit einem Paukenschlag. Der neue Prozessor Tegra K1 ist ein Grafikprozessor mit 192 Kernen. Damit werden sowohl die Leistungen der XBOX 360 als auch die der Playstation PS3 übertroffen.

Der K1 ist aber kein Prozessor für Laptop oder PC, sondern er ist ein Prozessor für mobile Endgeräte. Damit lässt sich die Unreal 4 Engine dann auch auf dem Smartphone nutzen. Es folgt ein Video:

DirektTegra

Google gründet mit Autoherstellern die Open Automotive Alliance:

Die Gerüchte der letzten Woche ließen es ja bereits erahnen, dass sich die Autohersteller in Richtung auf das „Connected Car“ hin entwickeln. Nun haben Google Audi, GM, Honda, und Hyundai die Open Automotive Alliance gegründet. Einer Organisation, die eine “vision for making technology in the car safer, more seamless and more intuitive for everyone“ zum Ziel hat und Android in die Autos bringen will..

Open Automotive Alliance

Aber nicht nur Google und die genannten Automobilhersteller sind mit von der Partie. NVIDIA ist ebenfalls Gründungsmitglied. Rekapitulieren wir doch noch einmal den Inhalt des ersten Links dieser Woche, in dem es um den mobilen Tegra K1 Prozessor geht. Ich glaube, ich brauche bald ein Auto  – mit einem Fahrer.

 

Audi präsentiert ein Android Smart Display:

Ebenfalls auf der CES präsentierte Audi nun ein 10.2-inch full HD Mobile Smart Display. Und natürlich war hier nicht nur das Google OS Android zu sehen, das Tablet wird mit einem NVIDIA Tegra 4 Grafikprozessor angetrieben. Sehr schön zu sehen, dass hier bereits ein erstes Ergebnis der Open Mobile Alliance entsanden ist.

Ebenso spannend ist, dass mit dem Tablet nicht nur auf den Google Play Store zugegriffen werden kann – somit dürfte der Spielspaß für Beifahrer und Kids im Fond schon einmal gegeben sein – sondern mit dem Tablet lässt sich auch auf das Car Audio System des Wagens zugreifen. Zudem lassen sich auch Navigation und Klima-Einstellungen über das Tablet bedienen. Das Thema „Connected Car“ wird uns bereits in Kürze eine spannende Zeit offerieren.

Der wahrscheinlich beste Spot gegen Raserei:

Die New Zealand Transport Agency hat einen brillianten Spot zum Thema Raserei entwickelt. Lass ich mal so stehen. Schauts euch an und denkt euch euern Teil dazu. Wenn ihr das nächste mal wieder etwas schneller unterwegs seid, erinnert euch an diesen Spot – ich werde es auch tun.

DirektTod

Justizminister Maas macht sich gleich zweimal Freunde:

Entgegen den Vereinbarung im Koalitionsvertrag der GroKo tritt Maas bei der Vorratsdatenspeicherung (VDS) auf die Bremse. Statt die Umsetzung, wie vereinbart nun voranzutreibern, will der SPD-Minister auf das Schlußplädoy des Europäischen Gerichtshofes warten und macht sich zumindest bei den Koalitionspartnern der CDU/CSU damit ersteinmal gleich zu Beginn seiner Tätigkeit keine Freunde, wohl aber bei der (kleinen) Opposition.

Dass wir keine VDS brauchen wurde schon 2011 bestätigt. Wir können nur hoffen, dass sich das Thema VDS schnell wieder erledigt.

Ein zweites mal macht sich der Justitzminister indirekt Freunde: Sein Ministerium gibt im Rahmen einer Antwort auf eine kleine Anfrage der Linken zum Thema Sreaming bekannt:

Damit widerspricht die schwarz-rote Regierung der Rechtsauffassung, die den Redtube-Abmahnungen an Tausende Deutsche im Dezemberzugrunde liegt. Und sie positioniert sich erstmals derart deutlich in der großen Streitfrage, wie Streaming rechtlich im Vergleich zu Downloads zu behandeln ist. Das Fazit des Justizministeriums: Nutzer verletzen das Urheberrecht nicht, wenn sie Videos im Browser schauen.

Die für die Abmahnungen verantwortliche Anwaltskanzlei interessiert dies hingegen nicht, verstrikt sich aber selbst in rechtlichen Ungereimtheiten. Dazu werden wir sicher in der kommenden Woche noch einiges hören.

Big-Mama is watching you – das Internet der Dinge:

Erinnert ihr euch noch an Nabaztag? Das war ein kleiner elektronischer Plastic-Hase, der euch eure Mails vorlesen sollte, eine Art realer Tamagotchi, der aber euch betreut. Jetzt gibt es mother aus dem Hause sen.se. Firmengründer  Rafi Haladjian, hat auch den Nabaztag entwickelt. Nun jedoch kommt mother mit einer Handvoll Cookies daher. Diese Kombination aus elektronischer Barbapappa Figur und Katzenzungen-Tags, soll uns nun helfen, unser Leben zu steuer, überwachen und zu optimieren.

http://de.wikipedia.org/wiki/Nabaztag

 

Am Schlüsselbund befestigt, trackt die Mama so, wo wir sind und achtet darauf, dass der Schlüssel – oder wir selbst? -nicht verloren geht/gehen. An der Zahnbürste überwacht es deine Kinder beim Zähneputzen und in der Handtasche deiner besseren Hälfte überwacht es… ach lassen wir das. Naja, nette Spielerei für Gadget- und Live-Optimizing-Freaks, aber auch ganz schön teuer. 200$ für das abgebildete Starterpaket.

Das waren die Themen in der zweiten Woche des Jahres. Mal sehen, was die kommende Woche bringt.

Android Navigation für Einsteiger

Januar 7th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Fundstücke | Videos - (Kommentare deaktiviert für Android Navigation für Einsteiger)

Es wird sicherlich seit Weihnachten den ein oder anderen neuen Android-Nutzer geben. Sich als neue Android-Nutzer gleich zurecht zu finden, ist sicher nicht ganz einfach. Es gibt Apps, Widgets, Shortcodes, Launcher unterschiedliche Oberflächen und vieles mehr.

Android Navigation für Einsteiger

Die Profis bei Android Authority haben für Einsteiger einen schönen kurzen Überblick über die wichtigesten Navigations-Elemente zusammengestellt. Mehr im Video:

DirektNavigation

Im Youtube-Kanal von Android Authority gibt es noch ein paar Einsteiger Videos mehr. Auch „Alte Android Hasen“ erhalten dort noch den ein oder anderen Tipp.

Mobile Woche – Woche 01/2014

Januar 5th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Apple | Apps | Überwachung | Blogging | News - (Kommentare deaktiviert für Mobile Woche – Woche 01/2014)

Nachdem das neue Jahr nun bereits ein paar Tage alt ist, geht es hier in meinem kleinen feinen Blog weiter. Ich habe mir vorgenommen wieder mehr zu bloggen, Themen gibt es genug. Beginnen möchte ich mit einem regelmäßig wiederkehrendem Wochenrückblick. Ich nenne das einfach mal „Mobile Woche“ und behandele darin logischerweise hauptsächlich Themen, die irgendwie „mobile“ sind, aber auch angrenzenden Themen wie Gadgets, Tools, Apps, Smarthome, Netzpolitik und andere werden vorkommen.

Ich werde nicht alles und jedes Thema abdecken und kein Ersatz für andere News-Seiten liefern, sondern nur die – ich nennen es einfach einmal – Perlen aufgreifen, die mir in der Woche über den Weg laufen und, die für mich erwähnenswert sind. Ich bin gespannt, ihr hoffentlich auch.

🙂

Los geht es…

Android 4.3 für Galaxy S3 ist wieder da

Samsung S3: Update auf Jelly Bean

Neulich Morgen, mitten zwischen Weihnachten und Silvetser, kam auf meinem Samsung S3 das Android Update auf Jelly Bean 4.3 an. Ich muss sagen Jelly Bean macht sich auf dem S3 wirklich gut. Gefühlt ist das Smartphone wieder etwas schneller und die neuen Jelly Bean Feature machen wirklich Spaß.

Es soll eine neue Bildschirmtastatur geben und die sog. Trim-Unterstützung. Diese soll Daten schneller als bisher vom Massenspeicher löschen und so die Gerätebedienung beschleunigen. Die Touchwiz-Oberfläche wurde wohl etwas  überarbeitet – ich nutze den Nova-Launcher Prime, der sich sehr, sehr gut indiviuell anpassen lässt-  und es gibt neue GPU-Treiber, mit denen die Grafikausgabe flüssiger laufen  soll.

Neben einem Kameramodus und der neuen S-Voice-App vom S4, wird nun auch beim S3 „App2SD“ unterstützt. Endlich lassen sich so Apps auf der Speicherkarte auslagern.

Google schnappt sich Timely-Entwickler Bitspin
Timely - BistpinDie Entwickler von Bitspin kennt man bereits von der simplen To-Do-App Tasks und der super designten  Alarmuhr-App Timely. Timely solltet ihr euch unbedingt ansehen, da diese App gerade kostenlos zu haben ist. Es handelt sich um eine wirklich schöne Wecker-App mit vielen sehr durchdachten Funktionen.

Google hat sich nun also die schweizer App-Schmiede komplett einverleibt. Auch hier werden wir sicher in künftigen Android-Versionen im Bereich der Uhrzeit- und Kalender-/ToDo-Feature einiges Neues zu erwarten haben.

Backdors in Routern

Die liebe NSA und die durch die Snowden Affäre ausgelöste Diskussion um die Überwachungs-Paranonia der Amerikaner hat uns alle hellhörig werden lassen und verunsichert. In einigen Routern hat man nun undokumentierte Dienste gefunden, die scheinbar auf Befehle von ausserhalb warten. Die Betroffenen Geräte finden sich in dieser Liste auf Github. Auf der gleichen Seite findet sich auch ein Script, mit dem man die Lücke testen kann, um festzustellen, ob der eigenen Router betroffen ist.

Vor allem Linksys und Cisco Router sind betroffen. Logisch, die befinden sich ja im direkten Zugriff der amerikanischen Behörden. Dumme Sache. Es zeigt sich auch hier wieder, dass der Überwachung ohne konkreten Anlass unbedingt Einhalt geboten werden muss.

Alicia Keys und Blackberry gehen getrennte Wege

Blackberry schaft es einfach nicht mit dem alten Businessmodell gegen die Übermacht von Appel und Android anzustinken. Demzufolge hat man sich nun auch von der „Kreativdirektorin“ Alicia Keys getrennt.  Es hat nicht sollen sein. Ich bin gespannt, ob die Neuausrichtung Blackberries funktioniert.

Vernetztes Auto: Hyundai Genesis kann mit Google Glass gesteuert werden

Besitzer einer Google Glass Brille und des in Kürze erscheinendem Hyunday Genesis können sich freuen. Die Datenbrille kann direkt mit dem Auto verbunden werden. Es sollen sich Türen öffnen und schließen lassen, Adressen können direkt an das Navigationssystem des Fahrzeugs gesendet werden und der Motor lässt sich über die Brille starten. Man darf gespennt sein, was sich im „Connected Car“ der Zukunft noch so alles finden lässt.

In der aktuellen Heftausgabe des ADAC gibt Daimler Chairman Dieter Zetsche z.B. an, dass Mercedes sehr gut gerüstet ist, wenn es um „autonomes Fahren“ geht und man sich mit der Kernkompetenz des Fahrzeugbaus und der Sicherheitstechnik inkl. Sensorik gegenüber Google Beispielsweise stark im Vorteil sieht. Google rüstet bestehende Autos mit einigen Sensoren und Steuereinheiten um, damit autonomes Fahren möglich wird. Mercedes kann jedoch wesentlich tiefer ansetzen.

Setzt Audi künftig in Autos auf Android?

Und nocheinmal folgt das thema „Connected Car“. Laut Berichten des Wall Street Journal, soll Audi in Kürze auf der CES seine Kooperation mit Google bekanntgeben. Ist das nur eine Kooperation auf Basis der Erweiterung der Internet- und Multimedia-Fähigkeiten eines PKW´s, oder muss sich Mercedes doch etwa warm anziehen, wenn es um das Thema „autonoes Fahren“ geht? Eine Kooperation von Google mit einem renomierten PKW-Hersteller ergibt da durchaus Sinn.

 

So, das wars für diese Woche. In der kommenden Woche wird es eine Fülle von Nachrichten geben, denn die in Las Vegas stattfindende „Consumer Electronics Show“ CES öffnet am morgigen Montag ihre Tore und endet dann am 10. Januar. Das wird eine spannende Woche.

Pop Danthology 2013 – Music Mashup des Jahres

Dezember 29th, 2013 | Posted by Mathias in Fundstücke | Musik | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Pop Danthology 2013 – Music Mashup des Jahres)

Daniel Kim hat auch 2013 wieder einen Mashup der Pop Songs des Jahres zusammengestellt. Schaut mal rein und verucht alle Titel zu erkennen 🙂

DirektDanthology13

Mehr zu Daniel Kim und seinen Mashups gibt es auf seiner Webseite