Mobile Woche – Woche 01/2014

Januar 5th, 2014 | Posted by Mathias in Android | Apple | Apps | Überwachung | Blogging | News - (Kommentare deaktiviert für Mobile Woche – Woche 01/2014)

Nachdem das neue Jahr nun bereits ein paar Tage alt ist, geht es hier in meinem kleinen feinen Blog weiter. Ich habe mir vorgenommen wieder mehr zu bloggen, Themen gibt es genug. Beginnen möchte ich mit einem regelmäßig wiederkehrendem Wochenrückblick. Ich nenne das einfach mal „Mobile Woche“ und behandele darin logischerweise hauptsächlich Themen, die irgendwie „mobile“ sind, aber auch angrenzenden Themen wie Gadgets, Tools, Apps, Smarthome, Netzpolitik und andere werden vorkommen.

Ich werde nicht alles und jedes Thema abdecken und kein Ersatz für andere News-Seiten liefern, sondern nur die – ich nennen es einfach einmal – Perlen aufgreifen, die mir in der Woche über den Weg laufen und, die für mich erwähnenswert sind. Ich bin gespannt, ihr hoffentlich auch.

:)

Los geht es…

Android 4.3 für Galaxy S3 ist wieder da

Samsung S3: Update auf Jelly Bean

Neulich Morgen, mitten zwischen Weihnachten und Silvetser, kam auf meinem Samsung S3 das Android Update auf Jelly Bean 4.3 an. Ich muss sagen Jelly Bean macht sich auf dem S3 wirklich gut. Gefühlt ist das Smartphone wieder etwas schneller und die neuen Jelly Bean Feature machen wirklich Spaß.

Es soll eine neue Bildschirmtastatur geben und die sog. Trim-Unterstützung. Diese soll Daten schneller als bisher vom Massenspeicher löschen und so die Gerätebedienung beschleunigen. Die Touchwiz-Oberfläche wurde wohl etwas  überarbeitet – ich nutze den Nova-Launcher Prime, der sich sehr, sehr gut indiviuell anpassen lässt-  und es gibt neue GPU-Treiber, mit denen die Grafikausgabe flüssiger laufen  soll.

Neben einem Kameramodus und der neuen S-Voice-App vom S4, wird nun auch beim S3 „App2SD“ unterstützt. Endlich lassen sich so Apps auf der Speicherkarte auslagern.

Google schnappt sich Timely-Entwickler Bitspin
Timely - BistpinDie Entwickler von Bitspin kennt man bereits von der simplen To-Do-App Tasks und der super designten  Alarmuhr-App Timely. Timely solltet ihr euch unbedingt ansehen, da diese App gerade kostenlos zu haben ist. Es handelt sich um eine wirklich schöne Wecker-App mit vielen sehr durchdachten Funktionen.

Google hat sich nun also die schweizer App-Schmiede komplett einverleibt. Auch hier werden wir sicher in künftigen Android-Versionen im Bereich der Uhrzeit- und Kalender-/ToDo-Feature einiges Neues zu erwarten haben.

Backdors in Routern

Die liebe NSA und die durch die Snowden Affäre ausgelöste Diskussion um die Überwachungs-Paranonia der Amerikaner hat uns alle hellhörig werden lassen und verunsichert. In einigen Routern hat man nun undokumentierte Dienste gefunden, die scheinbar auf Befehle von ausserhalb warten. Die Betroffenen Geräte finden sich in dieser Liste auf Github. Auf der gleichen Seite findet sich auch ein Script, mit dem man die Lücke testen kann, um festzustellen, ob der eigenen Router betroffen ist.

Vor allem Linksys und Cisco Router sind betroffen. Logisch, die befinden sich ja im direkten Zugriff der amerikanischen Behörden. Dumme Sache. Es zeigt sich auch hier wieder, dass der Überwachung ohne konkreten Anlass unbedingt Einhalt geboten werden muss.

Alicia Keys und Blackberry gehen getrennte Wege

Blackberry schaft es einfach nicht mit dem alten Businessmodell gegen die Übermacht von Appel und Android anzustinken. Demzufolge hat man sich nun auch von der „Kreativdirektorin“ Alicia Keys getrennt.  Es hat nicht sollen sein. Ich bin gespannt, ob die Neuausrichtung Blackberries funktioniert.

Vernetztes Auto: Hyundai Genesis kann mit Google Glass gesteuert werden

Besitzer einer Google Glass Brille und des in Kürze erscheinendem Hyunday Genesis können sich freuen. Die Datenbrille kann direkt mit dem Auto verbunden werden. Es sollen sich Türen öffnen und schließen lassen, Adressen können direkt an das Navigationssystem des Fahrzeugs gesendet werden und der Motor lässt sich über die Brille starten. Man darf gespennt sein, was sich im „Connected Car“ der Zukunft noch so alles finden lässt.

In der aktuellen Heftausgabe des ADAC gibt Daimler Chairman Dieter Zetsche z.B. an, dass Mercedes sehr gut gerüstet ist, wenn es um „autonomes Fahren“ geht und man sich mit der Kernkompetenz des Fahrzeugbaus und der Sicherheitstechnik inkl. Sensorik gegenüber Google Beispielsweise stark im Vorteil sieht. Google rüstet bestehende Autos mit einigen Sensoren und Steuereinheiten um, damit autonomes Fahren möglich wird. Mercedes kann jedoch wesentlich tiefer ansetzen.

Setzt Audi künftig in Autos auf Android?

Und nocheinmal folgt das thema „Connected Car“. Laut Berichten des Wall Street Journal, soll Audi in Kürze auf der CES seine Kooperation mit Google bekanntgeben. Ist das nur eine Kooperation auf Basis der Erweiterung der Internet- und Multimedia-Fähigkeiten eines PKW´s, oder muss sich Mercedes doch etwa warm anziehen, wenn es um das Thema „autonoes Fahren“ geht? Eine Kooperation von Google mit einem renomierten PKW-Hersteller ergibt da durchaus Sinn.

 

So, das wars für diese Woche. In der kommenden Woche wird es eine Fülle von Nachrichten geben, denn die in Las Vegas stattfindende „Consumer Electronics Show“ CES öffnet am morgigen Montag ihre Tore und endet dann am 10. Januar. Das wird eine spannende Woche.

Pop Danthology 2013 – Music Mashup des Jahres

Dezember 29th, 2013 | Posted by Mathias in Fundstücke | Musik | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Pop Danthology 2013 – Music Mashup des Jahres)

Daniel Kim hat auch 2013 wieder einen Mashup der Pop Songs des Jahres zusammengestellt. Schaut mal rein und verucht alle Titel zu erkennen :)

YouTube Preview Image

DirektDanthology13

Mehr zu Daniel Kim und seinen Mashups gibt es auf seiner Webseite

Programmtipp zu Silvester: Pop around the clock 2013

Dezember 28th, 2013 | Posted by Mathias in Fun | Konzert | Musik | Tipps - (Kommentare deaktiviert für Programmtipp zu Silvester: Pop around the clock 2013)
3sat Pop Around the Clock 2013

Konzertfeuerwerk zu Silvester 2013

Da ist das Jahr schon fast wieder rum. Aber, wir feiern den Jahreswechsel natürlich nicht ohne in die Konzerte auf 3Sat reinzuschauen. Seit vielen Jahren ist „Pop around the clock“ unser traditioneller Begleiter zu Silvester. Auch in diesem Jahr finden sich wieder einige Perlen auf der Konzertliste.  Die Programmliste entält in diesem Jahr die folgenden Künstler, in dieser Reihenfolge:

  • Peter Gabriel, Sting & Bruce Springsteen – Human Rights Now!
  • Pink Floyd – A Delicate Sound of Thunder
  • Joe Bonamassa – An Acoustic Evening
  • Peter Frampton Comes Alive – 35 Tour
  • Michael McDonald – This Christmas
  • PUR – Schein & Sein – Das 1000. Konzert
  • Philipp Poisel – Projekt Seerosenteich
  • Marius Müller-Westernhagen – Live in Basel
  • Udo Lindenberg & Das Panikorchester – Ich mach mein Ding
  • The Beach Boys 50 – Live in Concert
  • Eric Clapton – Crossroads
  • The Eagles – Live at the Capitol Centre
  • Supertramp – Live in Paris
  • Paul McCartney & Wings – Rockshow
  • The Rolling Stones – Sweet Summer Sun
  • Joe Cocker – Fire It Up – Live
  • Elton John – In Concert
  • P!nk – The Truth About Love
  • Madonna – The MDNA Tour
  • Emeli Sandé – Live at the Royal Albert Hall
  • Muse – Live in Japan
  • Alice Cooper und Rammstein – Wacken Open Air 2013
  • Woodkid – Melt! Festival 2013
  • Plan B – The Grindhouse Tour
  • Hugh Laurie – Live on the Queen Mary

Die genauen Zeiten, wann welches Konzert gesendet wird, findet ihr auf der Special-Seite bei 3Sat – pop around the clock.

Viel Spaß und einen guten Rutsch!

Update: Siri und die NSA

Dezember 28th, 2013 | Posted by Mathias in Apple | Überwachung | Fundstücke | netzpolitik | Sicherheit - (Kommentare deaktiviert für Update: Siri und die NSA)

Update:

In Ermangelung eines iOS Gerätes, ist das Verhalten in untem verlinkten Video schwer  nachzuvollziehen, aber inzwischen gibt es einige solcher Videos. Inzwischen muss man aber sagen, dass die Suche in dieser Reihenfolge auch nicht richtig ist. An sich muss man statt nach „Islam“ nach „Islamismus“ suchen. Ersteres will nämlich bei eingeschalteter Ortung lediglich nach Moscheen in der Nähe suchen und nicht nach dem Wikipedia-Artikel zum Islam. Die Suche nach Islamismus hingegen führt zum entsprechenden Wikipedia-Artikel.

Schlimm in diesem Zusammenhang ist, dass man eben schon so vorbelastet ist, dass man gleich an den Überwachungswahn der NSA glaubt. Unser Denken und Handeln befindet sich bereits in einem Umbruch. Wir fangen an uns anzupassen. Viel wichtiger jedoch, als sich anzupassen ist der Widerstand gegen die Einschränkung unserer Bürgerrechte!

Weiteres zum Thema auch hier beim Caschy.

Das folgende Video hat sich heute durch meine Timeline geschlichen. Wie wir wissen, bieten unsere kleinen Begleiter – die Smartphones – auch die Möglichkeit via GPS und anderer Ortungssysteme (via IP, WiFi, etcpp.) sich orten zu lassen. In Verbindung mit eingen Diensten, wie Maps, Navigation, Foursquare, das Wiederfinden des Handys und anderen, ergeben diese Ortungsmöglichkeiten auch sehr viel Sinn.

Hier im Video fragt man sich dann doch, was hat die Suche nach dem Wort „Islam“  jetzt eigentlich mit meiner Ortung zu tun?

YouTube Preview Image

DirektSiriNSAVerschwörung

Dieses Verhalten findet sich so auf Apple-Geräten, wie Tests der Facebook-Gemeinde ergaben. Auf einem Androiden konnte dies nicht nachgestellt werden, dürfte aber auch dort durchaus im Bereich des Möglichen liegen.

Was haltet ihr von dem Video, was von der Verbindung Islam und der Ortung. Ist das tatsächlich der amerikanischen Überwachungs-Paranoia geschuldet?

Eine Weihnachtsansprache – Edward Snowden 2013

Dezember 25th, 2013 | Posted by Mathias in Überwachung | netzpolitik | News | Politik | Recht | Sicherheit - (Kommentare deaktiviert für Eine Weihnachtsansprache – Edward Snowden 2013)

Edward Snowden hat in diesem Jahr mit seinen Enthüllungen die Überwachungs- und Spionageaffäre 2013 ausgelöst. Mit seinen Veröffentlichungen hat er für sehr viel Aufruhr gesorgt und uns gezeigt, mit welchen Mitteln vor allem unsere „lieben Freunde“, die Amerikaner, zu der unsere Bundesregierung ja ach „so gute Beziehungen“ pflegt, in unsere Privatsphäre eindringen und uns alle unter Generalverdacht stellen, Terroristen zu sein. Denn dieses Argument ist das einzige, dass die Amis immer wieder anführen, wenn es darum geht, ihre Überwachungs-Manie zu rechtfertigen – die Angst vor Terrorismus. In der Realität darf man sicher sein, dass nicht die Terrorismus-Angst der Amis Grund für die Überwachung ist, sondern einzig und allein Wirtschaftspolitische Interessen. Dennoch spielt unsere eigene Regierung mit, lässt sich immer wieder von den Amerikanern einlullen und strebt selbst danach die Überwachung in unserem Lande zu maximieren – siehe Vorratsdatenspeicherung.

Weihnachtsansprache Edward Snowden 2013

Edward Snowden hält uns nun heute in einer Weihnachtsansprache im englischen Fernsehen – wenn ich das richtig mitbekommen habe, parallel zur Ansprache der Queen(!) – noch einmal in aller Deutlichkeit vor, dass die Überwachung heute wesentlich schlimmer ist, als George Orwell sie in seiner Dystopie 1984 , in der es um einen totalitären Präventions- und Überwachungsstaat geht, beschrieben hat (wer 1984 noch nicht gelesen hat, sollte dies dringend mal nachholen!) Jeder von uns hat heute ein kleines Gerät in der Tasche, dass sich ganz toll tracken lässt. Unser Always-on-Habitus und das ständige Teilen unserer Erlebnisse und Gewohnheiten tragen dazu bei, uns noch gläserener zu machen. Sind wir doch selbst dafür verantwortlich, was wir in die digitale Welt hinausposaunen.

YouTube Preview Image

DirektLeak

Ein Kind, welches heute geboren wird ,wisse nicht mehr, was Privatleben sei, sagt Snowden. „Es wird nicht mehr wissen, was ein Moment Privatsphäre bedeutet, einen Gedanken zu haben, der weder aufgenommen wurde, noch analysiert. Das ist ein Problem, denn das Privatleben ist wichtig, das Privatleben hilft uns zu bestimmen, wer wir sind und wer wir sein wollen.“

Privatsphäre bedeutet Freiheit, Selbstbestimmung und freie Meinungsäusserung. Wir können Menschen wie Snowden nur dankbar sein, dass sie solche Misstände aufdecken und alles dafür tun, dass wir auch in Zukunft frei und selbstbestimmt auf diesem Planeten leben können. An uns ist es, ihn zu unterstützen.