30 Min. für WordPress Update

Januar 18th, 2008 | Posted by Mathias in Blogging | Web - (2 Comments)

Nachdem Frank Helmschrott von seinen Umbauten gesprochen hatte hat er nun eine kurze Anleitung für ein Update auf WordPress 2.3.2 veröffentlicht.

Frühere Updates habe ich hier immer meist direkt durchgeführt. Nachdem jedoch einzelne Plugins mit WP 2.3 nicht mehr funktionieren sollten, habe ich erstmal eine Zeit ausgesetzt. Solangsam war es nun aber an der Zeit umzubauen.

Die meisten Plugins waren bei mir auf dem neuesten Stand. Ein Backup ist ebenso schnell gemacht, wenn man das Plugin “WordPress Database Backup” und Filezilla benutzt. Der Rest ist simple, wie in Franks Anleitung beschrieben. Bei mir mußte ich lediglich etwas mehr Fingerspitzengefühl auf das Umstellen zu “Simple Tags” legen. Hier mußte ich mir raussuchen, wie man die Tagwolke hinbiegt. Ging aber über die Anleitung des Plugins auch relativ einfach. Schließlich war das Update nach 30 Minuten durch und soweit ich das nach diversen Tests sehe, läuft alles totally rund!

Sollte Euch etwas auffallen, sagt mir bitte kurz Bescheid.

Blog Backup

Mai 3rd, 2007 | Posted by Mathias in Blogging | Wordpress - (3 Comments)

Die Backup-Woche bei WordPress-Deutschland habe ich wohl verpasst. Sei es drum.

Dennoch habe ich mir die Seiten noch einmal angesehen und festgestellt, daß es ein aktualisiertes WP-Backup-Datenbank-Plugin (Direkt-Download) gibt. Mit eben diesem ist es nun möglich, nicht nur ein vollständiges Backup der WordPress-Datenbanken auf dem eigenen Server zu generieren, sondern auch Backups zu automatisieren. Die Intervalle reichen von stündlich bis wöchentlich und man kann entscheiden, ob man die Backups auf den Server lädt oder sich per Mail zusenden lässt. Das bleibt einem selbst überlassen.

Für dieses Blog habe ich nun einen wöchentlichen Backup-Lauf angelegt. Das ganze ist super einfach. Plugin downloaden, entpacken, den Ordner per FTP, z.B. mit Filezilla, auf den Server laden (wp-contents/plugins/), im WP Admin-Bereich aktivieren und schließlich unter dem Punkt “Verwalten/Backup” alles wie gewünscht konfigurieren.

Um ein vollständiges Backup des gesamten WordPress-Blogs anzulegen, sollte man nun einfach ab und an einmal, den gesamten auf dem Server liegenden Blog-Ordner inkl. aller Dateien per FTP-Tool herunterladen. So ist man immer sicher, ein jedenfalls einigermaßen aktuelles Backup zu haben, welches man wieder aufspielen kann.

Ein guter Webhoster sollte jedoch ebenfalls in der Lage sein, seinem Kunden ein aktuelles Backup zurückzuspielen. Aber wie heißt es so schön? Sicher ist sicher!